Sie befinden sich hier: Alumni-Soziologie > Angebote > Berufsfelderkundung > Berichte
RSS | Impressum | AGB | Kontakt
Alumni Soziologie
Letzte Änderung: 28.09.2012 von Konstantin Schultes

Wirtschaftsförderung in Bremen

Bericht der Berufsfelderkundung

Unsere Berufsfelderkundung am 12. Mai 2011 führte uns zur Wirtschaftsförderung Bremen GmbH (WfB), die sich auf die regionale Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen konzentriert. Gegen 09.00h starteten wir unsere Reise vom Hamburger Hauptbahnhof an die Weser und es sollte ein informationsreicher und spannender Tag werden. 

Die am 01. Juni 2009 gegründete WFB ist eine Initiative des Landes Bremen und wird hauptsächlich über öffentliche Budgets finanziert. Sie umfasst die bis dahin eigenständigen Gesellschaften Bremer Investitionsgesellschaft mbH (BIG), Hanseatische Veranstaltungs-GmbH (HVG), Bremen Marketing GmbH und Messe- und Ausstellungsgesellschaft Hansa GmbH (MGH). Die fünf neu entstandenen Geschäftsbereiche der WfB beschäftigen sich mit den Themen Sport & Entertainment, Kaufmännische Dienste, Messe Bremen, Wirtschaftsförderung sowie dem Standortmarketing. 

Angekommen in den Räumen der WfB, die im Kontorhaus am Markt mitten im Herzen der Bremer Innenstadt liegen, begrüßten uns Albert Grützmann und drei seiner Kollegen. Sie alle haben einen sozialwissenschaftlichen Hintergrund und arbeiten in unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaftsförderung. Informationen und Details zu Aufbau, Geschäftsbereichen und Tätigkeiten der Organisation erhielten wir im Rahmen eines einführenden Vortrages. Im zweiten Teil stellten sich die Mitarbeiter dann mit ihren persönlichen Lebensläufen vor, beschrieben einzelne berufliche Stationen bis zum jetzigen Arbeitsplatz in der Wirtschaftsförderung Bremen GmbH: 

Nicola Illing absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten und machte in den 2000ern ihr Examen. Sie ist in der WfB u. a. für das Bremer Innovationsnetzwerk zuständig, das sich als institutionenübergreifende Beratungs- und Förderplattform für Bremer Unternehmen versteht. 

Jann Dornseiff machte in den 1990ern seinen Abschluss, spezialisierte sich zu einem späteren Zeitpunkt im Bereich Internetprogrammierung und ist bei der WfB für die Koordination und technische Realisierung von Internetprojekten zuständig. 

Jens Joost-Krüger schloss in den 1980ern erfolgreich sein Studium ab. In seiner Diplomarbeit beschäftigte er sich mit dem Thema Mai-Feiern in Bremen und kümmert sich mittlerweile um das Standortmarketing in Bremen. 

Albert Grützmann absolvierte in den 1970ern erfolgreich sein Examen und arbeitet als Innovationsmanager bei der WfB. Er berät und steht mit Unternehmen im Austausch, die insbesondere in die Felder Luft und Raumfahrt, Erneuerbare Energien / Wind sowie Maritime Wirtschaft / Logistik investieren und sich hier fördern lassen möchten. 

So unterschiedlich diese vier Personen und ihre beruflichen Werdegänge sich auch darstellten, es wurde deutlich, dass Soziologen als Generalisten auch im Berufsleben bzw. auf dem Weg dorthin immer wieder Zusammenhänge erkennen, herstellen und bearbeiten und sich auf diese Weise neue Arbeitsfelder erschließen. 

Im Anschluss an diese höchst spannenden Vorträge setzten wir die Gespräche beim Mittagessen in der Bremer Innenstadt fort und hatten hier die Gelegenheit, in informeller Runde weitere Fragen zu stellen. Mit einem Spaziergang durch die Böttcherstraße und entlang der Weser ließen wir den Tag ausklingen und kehrten gegen 18.00h nach Hamburg zurück. 

Fazit: Ein gelungener Tag in Bremen mit vielen Informationen und zahlreichen Gelegenheiten zum Austausch!

Mitgliederlogin



Vorteile

Eine Mitgliedschaft im Alumni Verein lohnt sich nicht nur für Alumnis - Mehr erfahren
  • Stellenbörse für Soziologen
  • Regelmäßige Veranstaltungen
  • Aktives Netzwerk
  • Bewerbungstipps für Absolventen
  • Publikationen und Artikel kostenlos
© 2017 Alumni-Verein Hamburg
Hamburger Soziologinnen und Soziologen e.V.